Login  

   

Landesmeisterschaften der Kinderklassen

und Landespokal 2017

 

 

Vier von fünf Altersklassen und der SH-Pokal in der Schülerklasse wurden gewonnen! 

Die "Donnerstagsmädchen"

Für viele Mädchen unserer Nachwuchs-Gruppe waren die Landesmeisterschaften am vergangenen Sonntag der erste Wettkampf überhaupt. Die Vorbereitungen waren sehr, sehr aufregend und einige der Mädchen waren schon bei den Trainingseinheiten und unserem kleinen Probewettkampf in der vorangegangenen Woche ganz schön nervös.

In der KK 6 startete in diesem Jahr nur ein Mädchen aus unserem Verein. Leelee überzeugte auf ihren schon zweiten LM mit einem strahlenden Lächeln und erturnte sich einen wohlverdienten 1. Platz! Trotz der Aufregung, die das Turnen vor einem großen Publikum mit sich bringt, setzte sie sich mit 8,200 Punkten gegen alle anderen in dieser Altersklasse durch und zeigte eine zuckersüße Übung ohne Handgerät zu dem Song „Heiho“ aus dem Disney Film Schneewittchen. 

In der KK 7 traten in diesem Jahr fünf Mädchen von uns an und durften sich zum größtenteils ersten Mal in ihren neuen Wettkampfanzügen präsentieren. Unser Geburtstagskind Luisa, die an diesem Tag sieben Jahre alt wurde, brachte, nachdem die Halle ihr zu Beginn ein Ständchen gesungen hatte, in einem wehenden pink-schwarzen Anzug alle Zuschauer zum Schmunzeln und erturnte sich einen tollen 8. Platz. Auch Mathilda  und Lene interpretierten ihre Übungen jeweils auf ihre ganz eigene Art und Weise und erreichten damit die Plätze vier und fünf. Den dritten, und damit einen Treppchenplatz, erturnte sich Lisa, die besonders in den letzten zwei Wochen vor den LM große Fortschritte im Training gemacht hatte und hochkonzentriert an die Übung heranging. Jonna, die in diesem Jahr ebenfalls schon ihre zweite Landesmeisterschaft turnte, brachte eine ausdrucksstarke und vergleichsweise sichere Übung auf die Fläche und erturnte sich mit 8,250 Punkten den 1. Platz! 

In der KK 8 turnten einige der Mädchen aus der Donnerstagsgruppe auch schon ihren zweiten Wettkampf und brachten somit schon ein wenig Erfahrung mit, die sie mit den anderen teilen konnten. Sie traten außer Konkurrenz an, da sie nur eine oH-Übung turnten. Alle sechs haben sich toll geschlagen und beeindruckende Leistungen gezeigt. Marie und Johanna, die erst im vergangenen Jahr mit der RSG begonnen haben, präsentierten sich ganz entzückend und schafften es mit ihrer Art das Publikum von sich zu begeistern. Isabella und Alessandra machten einen deutlichen Sprung vom Training zum Wettkampf und meisterten so auch ihre zweiten LM. Eine sichere und sauber geturnte Übung bekamen wir von Catalina zu sehen, die ebenfalls erst im letzten Herbst mit dem Training begonnen hatte, sich aber durch einen starken Willen und hohe Konzentration in kürzester Zeit sehr viel aneignen konnte. Den Abschluss machte Luna, die uns noch einmal mit viel Charme und Körperspannung zeigte, dass auch die sieben Zwerge gymnastisches Talent haben können.

Wir sind auch in diesem Jahr wieder sehr stolz auf alle unsere Mädchen und freuen uns über die vielen tollen Leistungen, die sie mit nur zwei Stunden Training in der Woche vollbracht haben. Für fünf der Mädchen geht es nach den Sommerferien in der nächst höheren Trainingsgruppe mit mehr Trainingszeit und anderen Trainerinnen weiter und wir hoffen, dass sie sich weiterhin so doll anstrengen, wie sie das bisher gemacht haben, damit wir auch im nächsten Jahr wieder eine so erfolgreiche Landesmeisterschaft in den Kinderklassen erleben können! 

In der KK8, in der regulär in der Konkurrenz zwei Übungen geturnt werden (oH und Ball), gingen insgesamt 13 Mädchen an den Start. Lisa K. begann als erste von uns und dann auch noch mit dem Ball. Sie war sehr aufgeregt, viel zögerlicher als im Training und musste einen kleinen Geräteverlust in Kauf nehmen. Die oH – Übung klappte aber viel besser und sie erreichte den 9. Platz. Gleich danach turnte Lisa-Marieke und konnte in ihrer oH – Übung ihre Musikalität und tänzerisches Talent schön zum Ausdruck bringen. Auch die Ballübung gelang ihr gut und der Lohn für viel Anstrengung in den letzten Wochen war der 5. Platz!  
Auch Finja hatte sehr mit ihrer Nervosität zu kämpfen. In der oH – Übung konnte sie dennoch zeigen, was sie im vergangenen Jahr alles gelernt hat und damit in der Einzelwertung auf den 3. Platz des Treppchens hüpfen. Prima! In der Ballübung war die Konzentration nicht mehr ganz da, doch mit Platz 4 im Gesamtfeld sind wir sehr zufrieden.
Als letzte dieser Altersklasse startete Bente und turnte die beste oH – Übung, die Nina je von ihr gesehen hat! In der Ballübung gelang auch das „gefürchtete“ einhändige Fangen, worüber Bente selbst am erstauntesten war. Leider rutschte der Ball kurz danach einfach aus der Hand und kullerte am Ende auch nicht wie er sollte ... aber der 7. Platz ist ein tolles Ergebnis!  
 

In der KK9 starteten Smilla und Marla für uns und mussten ihre oH – Übung und eine Seilübung zeigen. Smilla machte den Anfang mit oH und konnte ihre Schwierigkeiten schön abrufen. Am Ende war sie viel zu schnell, was sie durch ein paar Extraschritte aber rettete. In der Seilübung gab es kleine Fehler und sie war wieder ein bisschen schnell. Auch Marlas oH – Übung zeichnete sich durch gut gelungene Schwierigkeiten aus. In der Seilübung fädelte sie an ungewohnter Stelle ein und am Ende wollte der Knoten nicht gelingen – das war ihr noch nie passiert! Am Ende gewann Smilla dann die Gesamtwertung sowie die Einzelwertung knapp vor Marla, die in allen Wertungen zweite wurde und beiden strahlten!  

In der KK10 hatten wir nur Ellina im Wettkampf, die im letzten Jahr in der KK 9 schon 2. geworden war und sich gerne noch um einen Platz verbessern wollte. Sie musste drei Übungen turnen – oH, Ball und Keulen, die schon nach den Anforderungen der SWK geturnt und bewertet werden. Sie begann mit oH und turnte diese Chorografie ausdrucksstark und schön zur irischen Musik – allerdings nicht ganz so sauber und sicher, wie sie es eigentlich kann. Die Ballübung folgte und begann gleich in den ersten rhythmischen Schritten mit einem Geräteverlust, das „Addi“ war dann nur weggerettet und das Risikoelement auch leicht unsicher. Als letztes waren die Keulen dran – eh die Zitterübung – die klappte dann ganz ok, auch mit zwei kleinen Verlusten und nicht so sicher in den Körpertechniken. Alles in allem so naja! Aber egal, denn am Ende reichte es trotzdem für den 1. Platz vor Julia Heit aus Rendsburg – Glückwunsch!!!

Im Pokal hatten wir diesmal unser Geschwisterpärchen Lydia (noch 9) und Cecilia (gerade 12 geworden), die beide in der SWK mit jeweils zwei Übungen starteten. Lydia war als erste mit  oH  dran und turnte so entzückend, sauber und präzise und begleitete das noch mit einem strahlenden Lächeln, dass eine verdient hohe Wertung dabei herauskam. Die Ballübung lief, bis auf kleine Unsicherheiten, auch ganz rund und so waren wir erstmal sehr zufrieden. Cecilia, die letztes Jahr den SH-Pokal deutlich gewonnen hatte, erwischte leider nicht ihren besten Tag und konnte in beiden Übungen nicht ganz das abrufen, was sie sich seitdem sehr schön erarbeitet hatte. So kam dann am Ende das doch etwas überraschende Ergebnis zustande – Lydia wurde 1. und gewann den Pokal vor ihrer Schwester, die 2. wurde  - in dem Teilnehmerfeld von acht Mädchen. Besser kann es letztendlich nicht sein- Glückwunsch an beide!!!!

 

 

Nun gehen wir (endlich) in die Sommerpause und fangen dann mit den Vorbereitungen zur neuen Saison an!!  
 

 


Int. Deutsches Turnfest Berlin

2017

Turnfest ist ja immer der Ausnahmezustand in der RSG, zum Glück nur alle vier Jahre.... denn eine Woche RSG pur, auf zwei bis drei Flächen gleichzeitig von 9.00-21.00 Uhr, ist einfach so viel Stress, der für alle Seiten schwer zu händeln ist. Aber nichtsdestotrotz sind wir gut gelaunt nach Berlin gedüst, haben unser Hostel gesucht und gefunden, unsere Unterlagen bei Katrin abgeholt (lieben Dank nochmal!) und dann ging es auch schon in die Halle nach Hohenschönhausen. Die in den 50er Jahren zu DDR-Zeiten gebaute Monumentalhalle im Osten von Berlin war ein sehr geeignetes Sportforum zur Ausrichtung aller Wettkämpfe. Super Sicherheitspersonal, gute Einturnbereiche und alles bis ins letzte organisiert vom Wettkampfausschuss des DTB und dem Berliner Team!

Die Tage dennoch logistisch gut hinzubekommen hat Asdis und mich über zwei Stunden allein in der Vorplanung gekostet. Jeden Tag bis ins kleinste zu planen, damit immer alle (Kampfrichter, Moderatorin, Gymnastinnen, Betreuerinnen) zur rechten Zeit in der Halle sind. Restaurants vorbuchen, Lunchpakete bestellen... und was alles so dazu gehört. Das letzte Turnfest war für uns noch gemütlich, dort fuhren wir damals "nur" mit Annabell hin. Jetzt hatten wir in fast allen Klassen Mädchen am Start.

Nach dem Training am Samstag ging es am Sonntag schon mit der JWK los, fast 240 Gymnastinnen waren gemeldet! Rekord! 213 waren am Ende in der Konkurrenz. Lisa und Maria waren in der Mitte des Feldes dran und mussten sich auf drei Flächen präsentieren. Leider konnten Asdis, Birte und ich nicht alle Übungen sehen, da wir alle an unterschiedlichen Flächen eingesetzt waren. Lisa hatte einen guten Tag und wollte ihr Ziel, unter die ersten 100 zu kommen, unbedingt erreichen. Das klappte hervorragend, denn mit Platz 52 war sie super happy! Mit dem Ball war es sogar der 32. Platz.Toll gemacht! Maria kämpfte und wollte einen guten Abschluss für ihre Gymnastikkarriere hinlegen, der Sprung in die Top 100 gelang aber leider nicht ganz und somit war sie etwas traurig mit Platz 110. Trotzdem gut gemacht!

Am Montag war dann die Quali für die JLK-Gruppe (Lisa, Maria, Elena, Daisy und Laura). Einmarsch , Nationalhymne - und auf ging's. Ziel war definitiv das Finale. Der erste Durchgang fing richtig gut an - bis zur Hälfte- dann ein fataler Fehler: Keulen stießen zusammen und beide Keulen waren draußen. Später noch ein großer Fehler. Das war zu viel. Nun musste ein guter Durchgang her, sonst kämen wir nicht ins Finale. Und es klappte. Ein wesentlich besserer Durchgang ohne Gerätverlust und wir konnten noch ins Finale.

Dienstag, Tag 3: Gefühlt schon mindestens der 6. Tag , denn es passierte so viel an einem Tag , dass man schon gar kein Zeitgefühl mehr hatte. Es war der Tag für die JLK 13 und SLK 12. Dort hatten wir Daisy und Elena am Start. Einmarsch , Natonalhymne, auf ging's! Beide Altersklassen liefen parallel, zum Glück in unterschiedlichen Riegen. Daisy machte den Anfang und musste gleich mit Band ran. Eine echt tolle Übung mit nur einem Gerätverlust, der keine großen Auswirkungen hatte. Reifen war gar nicht das was sich Daisy vorstellte, ein Fehler und zwei weitere folgten. Eine Übung zum Abhaken. Aber Daisy blieb stark und konzentrierte sich nochmal neu. Mit Ball gelang ihr die beste Übung, die sie je geturnt hat und sie kam stolz von der Fläche. Nach Keulen kam sie das erste Mal kopfschüttelnd von der Fläche ..."einen Millimeter weiter und ich hätte die Keule am Ende gehabt" waren ihre Worte. Danach fiel sie mir einfach in die Arme und war trotzdem glücklich. Sofort ging es mit Elena weiter. Leider hatte Elli in der Vorbreitung eine starke Entzündung im Arm und am Wettkampftag fing bei ihr ein Infekt an, nun ...wir wollten einfach durchhalten, denn nach dem Mehrkampf ging es gleich weiter mit dem Finale der JLK Gruppen - was für ein Tag. Elli hatte Pech in der ersten Übung mit dem Ball. Danach mussten wir uns kurz wachrütteln und mit ein wenig Wut im Bauch gelang die Übung mit den Keulen richtig gut. Mit dem  Band leider ein Fehler aber oH nochmal alles gegeben. PLatz 22 von 35 Starterinnen war somit ein gutes Ergebnis. Mit den Keulen konnte sich Elli auf Platz 14 vorarbeiten. Daisy erreichte den 25. Platz von 31 und konnte sich in Ball auf Platz 18 und Band auf Platz 17 einreihen. Dann wurde es leider ganz blöd, da nicht klar war, wann die Siegerehrung für die SLK 12 sein würde, und das Finale der Gruppen kam immer näher. Viel hin und her und dann eine verspätete Siegerehrung der SLK 12. Elli musste schnell den Anzug wechseln und schon standen wir auf der Wettkampffläche zum Einturnen für 2 min. Danach Einmarsch, Nationalhymne und los ging's. Das waren leider keine guten Voraussetzungen für das Team und drei Fehler waren am Ende zu viel, um den 8 Platz verbessern zu können. Das war wirklich sehr schade!

Mittwoch,Tag 4: Da waren wir schon fast platt... Aber es ging ja weiter mit Laura in der JLK 14 und Annabell in der MK. Am Montag war das letzte Einzeltraining für beide und beide waren hochmotiviert. Am Vormittag war Laura dran. Einmarsch, Nationalhymne und los ging's und eigentlich war alles gut - bis zum direkten Einturnen. Da kam sie, die Nervosität und zwar so dolle, dass gleich Lauris Paradeübung mit den Keulen einen dicken Fehler hatte und dann die Beine weich wurden. Leider war jede Übung nicht optimal, es war wie verhext. Bei den Körpertechniken wollte nix klappen und die Geräte waren nicht immer da, wo sie hin sollten. Einfach ein richtig schlechter Tag für Lauri. Der letzte Platz war nicht das Ziel, denn ein Platz unter den Top 20 wäre die Zielsetzung gewesen. Das war sehr traurig für uns alle, aber du hast es jetzt ganz gut weggesteckt und es trotzdem als wichtige Erfahrung abgebucht. Am Nachmittag war dann endlich Anna dran und wieder Einmarsch, Nationalhymne und auf ging's. Das Teilnehmerfeld in der MK besteht fast ausschließlich aus Gymnastinnen von National- und Bundesstützpunkten, ehem. Nationalmannschaftskadern und so weiter... ein super starkes Feld. Da ist es sehr schwer dagegenzuhalten, aber auch hier war das Ziel doch die ein oder ander Gymnastin hinter sich zu lassen. Nach Annas "Nasen-Unfall" (eine Keule fiel direkt auf die Nase) kurz vor der DM war die Vorbereitung sehr schwierig. Ball gelang sehr gut, bei den Keulen schlich sich ein ganz blöder Fehler ein. Mit Reifen waren leider die Körpertechniken schwach und beim Band gab es einen Gerätverlust in der Drehung. Alle großen Würfe in allen Übungen wurden gefangen, aber die anderen Fehler werden in diesem Feld nicht verziehen. In Ball und Band Platz 18 und in Reifen und Keulen Platz 21. Im Gesamtergebnis dann Platz 22 :-( Das war auch sehr schade, aber Anna saß gleich auf der Rückfahrt im Auto und schrieb sich neue Teile für die nächste Saison auf!

So, nun der für uns letzte Tag, der Donnerstag! Finaltag für JLK 13/14 und JLK 15/MK . "Schnell" haben Asdis und ich noch die Finals gewertet und abends ging es nach Hause.... mitten in der Nacht angekommen mussten alle erstmal viiiiieeel schlafen.

All unseren Gymnastinnen herzlichen Glückwunsch zu allen Leistungen! Liebe Maria, toll, dass du so lange RSG gemacht hast, wir wünschen dir alles Gute!

Wir danken allen, die zum KTB Team gehörten! Anjuli, die jeden Tag moderierte und auch mit vielen Unwegsamkeiten zu kämpfen hatte, aber immer sehr freundlich Hunderte von Mädchen ansagte. Birte, die ihre A-Lizenz als Kampfrichterin bestätigt und auch vier Tage voll gewertet hat. Johanna und Nina, die als Trainerin und Betreuerin die ganzen Tage voll im Einsatz waren. Und Emmy und Vanni, die dieses Jahr leider nicht starten konnten, aber tatkräftig mit dabei waren! Asdis und ich waren durchgängig Kampfrichter und Trainer.

Wir danken der Firma Süverkrüp für die Bereitstellung des Teambusses.

 

 

 


Bundesfinale , Biberach 2017

 21-28

Manchmal können Zahlen magisch

sein!

Liebe Hanna, Rita und Zoe - wir hatten ein ganz tolles Wochenende mit euch in Biberach und ihr habt ein ebenso tolles Bundesfinale geturnt. Für alle, die Biberach nicht kennen -  es liegt gaaaaaanz weit im Süden (kurz vorm Bodensee) und man fährt seeeeeehr lange dort hin. Daher waren wir froh, dass wir bei der Hin - und Rückfahrt durchgehende Züge von Hamburg bis Stuttgart hatten, mit jeweils reservierten Plätzen von 21-28 .

Am Freitag ging es schon mit Zoe (SLK 10) los und sie musste als allererste den Wettkampf eröffnen. Das gelang ihr mit Bravour. Eine tolle oH- und eine gute Ballübung waren für diesen Tag geplant und wurden genauso abgerufen. Am nächsten Morgen ging es weiter und sie musste wieder als erste ran. Dieses Mal mit ihrem noch schwächsten Gerät, den Keulen.... aber Zoe machte es gut und die Platzierung war super! Platz 28 im Mehrkampf von 51 Teilnehmerinnen und Platz 16 in oH als bestes Einzelergebins. Ganz toll gemacht!

Nun sollte auch Rita am Samstag antreten und der Zeitplan war nicht gerade förderlich für die Gymnastinnen der SLK11. Morgens oH und viele Stunden später die anderen beiden Übungen. Es ist sehr anstrengend über eine so lange Zeit konzentriert und motiviert zu bleiben. Aber auch Rita gelang dieses gut und sie überzeugte wieder in oH und auch mit dem Reifen sah man deutliche Fortschritte. Aber das Entscheidende war, wie turnt Rita Band... die Übung, die wir am Ende so viel geübt hatten, weil es ein so schweres Gerät für die Kleinen ist...und sie machte es gut natürlich - mit nur einen kurzem "Eintüdler". Platz 21 im Mehrkampf von 46 Gymnastinnen und PLatz 16 mit dem Band als beste Einzelwertung. Super!

Früh am Sonntag musste dann Hanna aufstehen, um das Bundesfinale der SWK 10-11 Jahre zu turnen. Volle Konzentration und los gings. OH toll geturnt, Ball die beste Übung von ihr in der ganzen Wettkampfsaison, aber dann kamen die Keulen... was war los ?? Die erste Hälfte gelang noch gut  - der erste Verlust wäre auch nicht schlimm gewesen, aber dann war Hanna aus dem Konzept und machte einfach zu viele Fehler. Das war sehr schade, denn die Chance für TOP 10 war zum Greifen nah. Aber so ist es im Sport. Wir freuen uns auch über Platz 21 von 44 Mädchen und Patz 9 mit dem Ball ! Sehr gut!

Dann ging wieder zurück nach Kiel, nachdem wir feststellen mussten - an einem Sonntag hat kein Café nachmittags geöffnet...nicht im Schwabenländle ;-)

Aber wir hatten ja wieder reservierte Plätze von 21-28.... manchmal sind Zahlen magisch und wir buchen nächstes Mal andere Zahlen, vielleicht klappt das ja dann auch.

Herzlichen Glückwunsch auch an Tessa (Platz 11) und Marta (Platz 7) vom ATSV , die beide auch in der SWK mit am Start waren .

 

Jetzt sind wir in den letzten Vorbereitungen für das IDTF in Berlin .. Chakka wir schaffen das !


Petermännchen-Pokal am 09.04.2017 in Schwerin

 

 

Nur eine Woche nach unserem Mermaid-Cup stand dann schon der nächste Wettkampf an, ausgeschrieben für die Schülerwettkampf- und leistungsklassen sowie für die Juniorenwettkampfklasse. Und so fuhren wir, wie jedes Jahr im April, bei strahlendem Sonnenschein, mit sechs unserer Mädchen,   sehr früh am Morgen nach Schwerin. 

Johanna in der SWK war deutlich weniger aufgeregt und angespannt als vor einer Woche und turnte zwei sehr stabile und deutlich fehlerfreiere Übungen, die mit Platz 7 von 25 belohnt wurden.

Zoe in der SLK 10 gab sich auch sehr große Mühe, konzentrierte sich, hatte ihren Körper und ihre Keulen gut im Griff und landete mit Platz 2 erneut auf dem Treppchen - gut gemacht!!!

Rita in der SLK 11 kämpft im Wettkampf immer etwas mit ihren Nerven und diesmal auch mit dem schwierigen Gerät Band - aber auch ihr gelangen die Übungen besser als vor heimischer Kulisse - sie wurde 5.

Elena in der SLK 12, die sich schon sehr fleißig und motiviert eingeturnt hatte, turnte konzentriert und musikalisch und so gelangen auch die Risikoelemente - mit zwei guten Wertungen und Platz 4 von 11 waren sie und wir sehr zufrieden.

Lisa in der JWK erwischte am Wettkampftag ein Virus, aber sie kämpfte sich trotz Halsschmerzen und Übelkeit tapfer durch ihre Übungen und kam so noch auf einen 12. Platz in der großen Gruppe von 25 Mädchen.

Maria, auch in der JWK, turnte gemischt, aber im Ganzen stabiler mit mehr wertbaren Elementen als beim Heimwettkampf und so kam sie auf einen verbesserten 13. Platz.

  ________________________________________________________________________________________________________


 

5.Int.Mermaid-Cup-Kiel

2017

 

Was für ein schönes Wochenende! Kiel zeigte sich von seiner sonnigsten Seite am 1. April - und das zu unserem Mermaid-Cup! Vielen Dank, dass wieder sooo viele Gäste aus dem In-und Ausland den Weg zu uns gefunden haben und so viele beeindruckende Leistungen gezeigt wurden.

 

Mit dem Einmarsch ging es los. Alle Gymnastinnen standen parat und freuten sich auf einen tollen Tag in der Stralsundhalle. Das war ein wunderbares Bild in der von der Sonne durchfluteten Halle.

Als Opener zeigte Annabell ihren Tanz "Faded" und stimmte uns alle auf die anstehenden Wettkämpfe ein.

Danach ging es sofort mit dem Austurnen der SWK los. Dort waren 14 Gymnastinnen auf der Startliste. Cecilia Klauß, Ellina Zabel und Johanna Rathje waren unsere Mädchen in dieser Altersklasse. Cecilia (Platz12) blieb ein wenig hinter ihren Möglichkeiten. Sie war nicht ganz so stabil, wie sie es im Training schon gezeigt hatte. Ellina machte ihre Sache gut und dafür, dass du - Ellina - noch KK10 im Land turnst, kannst du mit Platz 8 richtig zufrieden sein. Johanna war nicht ganz unser "Wettkampfschweinchen" wie sonst und damit waren auch einige Teile nicht ganz ausgeturnt. Platz 7 ist aber völlig ok und beim nächsten Wettkampf bist du bestimmt wieder stabiler. Gewonnen hat die SWK Marta Elizarova (Ahrensburger TSV).

Ohne große Pause ging es mit der SLK10/11 und 12 weiter. Hier war das Teilnehmerfeld  schon richtig stark besetzt, aber alle unsere LKs präsentierten sich super. Zoe Stebner (SLK10) zeigte eine tolle oH Übung und eine etwas verhaltene Ball Übung. In oH bist du Dritte und hast mit "King Louie" voll überzeugt. Insgesamt war es dann Platz 6 von 6. Rita Shtab (SLK11) hatte beim Einturnen sensationell gedreht. Viele Teile klappten auf einmal richtig gut. ...Nur es langte noch nicht, um es dann mit leichter Nervosität auf der Wettkampffläche abzurufen. In oH bist du Vierte - die Gerätübung hat dich ein wenig nach hinten gespült, sodass Platz 8 von10 ein wenig hinter deinen Möglichkeiten blieb. Aber wir arbeiten daran :-). Elena Bartczak war die Letzte im Bunde der SLKs. Elli turnte in der SLK12 und war beim Einturnen hochmotiviert. Aber auch hier kam das kleine Nervositätsgespenst auf einmal vorbeigehuscht. In der oH-Übung turnte sie sehr präsent, Keulen leider mit Schwächen in den Körperschwierigkeiten, dafür aber ohne Gerätverlust. Das war wichtig! Platz 9 von 15 ist ein gutes Ergebnis. Gewonnen hat in der SLK 10: Aleksandra Nagel (TV Eschborn), in der SLK11: Alissa Hahn (TK Hannover) und in der SLK 12: Sandy Kruse (Bundesstützpunkt Bremen)

Weiter ging es mit der JWK  - dort waren die meisten Gymnastinnen am Start. 24 Mädchen turnten die Plätze aus. Maria Badalyan zeigte sich in der Seilübung ebenfalls sehr präsent, nur leider mit kleinen "Tüddelteilen", Ball gelang gar nicht gut, zwei Gerätverluste  waren zu viel und brachten sie völlig aus dem Kurs. Dennoch war dann Platz 15 für sie ein ordentliches Ergebnis. Lisa Hirsch und wir Trainer waren auch nicht so richtig mit dem Wettkampf zufrieden. Das ein oder andere Teil war bei den LM viel besser. Aber unsere "Strahlemaus" konnte sich noch gut vorarbeiten und war mit Platz 9 richtig glücklich.Gewonnen hat die JWK Lene Jonsson (Ahrensburger TSV).

Nun ging die Spannung richtig los... die Juniorinnen der LK gingen an den Start. Da wird es im Wettkampf immer brisant und jeder kämpft da um eine tolle Übung. Die Übungen sind allerdings auch schon voll mit Risikos und Gerätschwierigkeiten, sodass doch das ein oder andere Gerät auch nicht in der Hand der Gymnastin landete. Kampfstark ging Daisy Criscuolo (JLK13) an den Start und war mit Keulen hochmotiviert. Und es klappte und ergab in der Wertung die 6-beste Note von 16 Übungen. Der Reifen war leider am Ende doch zu rund und nur eine Millisekunde entscheidet darüber - hab ich ihn oder nicht. Leider dieses Mal nicht und die Übung war dann ohne Gerät beendet. Somit wurdest du von den 8 Teilnehmerinnen 6. im Gesamtergebnis. Laura Drewes (JLK14) turnte im Wettkampf der JLK14/15. Hier wurden die Teilnehmerinnen zusammengefasst. Lauri turnte einen guten Wettkampf und war richtig stolz auf sich, nur ein kleiner Gerätverlust in Keulen verhinderte eine Platzierung unter den Top 10. Du hast so schön gestrahlt bei der Siegerehrung. Platz 11 für dich von 14. Hier konnte sich Lilly Rotärmel (DTB Turnzentrum) durchsetzen und gewann den Pokal.

In der FWK hatten wir keine Gymnastin am Start, Selina Höfler (TSG Neu Isenburg) gewann diese Alterklasse.

Zeitgleich mit der FWK turnte auch die MK, hier waren leider nur 4 Starterinnen dabei, von fünf ursprünglich gemeldeten. Annabell Göttsch zeigte sich in ihrem erstem Jahr in dieser Altersklasse äußerst motiviert  - und so präsentierte sie sich auch auf der Fläche. Das war richtig schön anzusehen. Reifen ohne Geräteverlust - prima! Leider war der Doppelkeulenwurf am Ende der Keulenübung nicht in der Hand.Wir sind super zufrieden mit dir und auch wenn es dann Platz 4 von vier wurde  -  toll gemacht!!

Danach ging es direkt weiter mit den Gruppen. Kurzes Einturnen und dann los. Wir hatten unsere JLK Gruppe am Start und wussten schon im Vorwege, Platz drei ist unser. Denn weder gegen Bremen1860 noch gegen das Turnzentrum Berlin hätten wir auch nur den Hauch einer Chance. Das ist aber auch ok. Die neu zusammengestellte Formation zeigte 2/3 der ersten Übungen schon richtig super, danach fielen doch noch Keulen, das war schade. Die zweite Übung hatte leider drei große Fehler und alle außerhalb der Fläche, da flogen die Punkte nur so weg. Aber Kopf hoch Mädels, wir müssen jetzt halt ran und ordentlich üben, dann schaffen wir auch stabile Übungen.Das DTB Turnzentrum setzte sich gegen Bremen 1860 durch und wurde Erster.

Am Ende hatten wir wieder eine kleine Gala mit Shows vom Ahrensburger TSV, TK Hannover, TV Eschborn und zwei Tänzen von uns, wo auch Emily  mitmachen konnte, die verletzungsbedingt leider die ganze Saison ausfällt. Leider konnte Vanni diesen Tanz nicht mitmachen, aber sie hat uns tatkräftig unterstützt.

Sehr gefreut hat uns das Gastspiel von "Insieme"  -  einer Performance-Gruppe aus Kiel unter der Leitung von Viola Crocetti-Gottschall (unserer Ballettmeisterin), die uns ihren Tanz "Sognare" präsentierten.

Nach den Shows folgten die Siegehrungen mit unserem KTB- Maskottchen Bruno , welches auch danach noch ein heiß begehrtes Fotomodell war :-)

Zum Flashmob kamen wieder alle auf die Fläche und tanzten richtig schön zu Justin Biber. Ein wahnsinnig tolles Abschlussbild.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen -  wir freuen uns auf 2018 mit euch bei uns!

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Zettelmädchen, Trainerinnen, Betreuerinnen, denn eine Halle muss aufgebaut, der Kuchen gebacken und verkauft werden, die Musik muss laufen, die Wertungen müssen bearbeitet werden, Kampfrichter versorgt usw. ..... und danach alles wieder raus. Dafür ein ganz dickes DANKE - für einen gelungenen Wettkampf, der uns allen viel Freude bereitet hat !!!!

                                                                    

Fotos hier von Motusmedia

 

Lest hier den Artikel auf KN-online !!!

Lest hier den Bericht von der SHTV-Seite und die Ergebnisse

   

Aktuelles  

   

Galerie